.
Ticket-Hotline (02861) 7038586
Sprache: deutsch: | englisch:


Otto Schily dirigiert das Neujahrskonzert in Borken

»musik:landschaft westfalen« will die Tradition der Neujahrskonzerte wiederbeleben

Borken. „Damit erfülle ich mir einen lange gehegten Traum.“ In einem Alter, in dem andere den wohlverdienten Ruhestand genießen, stellt sich Otto Schily, ehemaliger Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, einer besonderen Herausforderung: Am Freitag, 5. Januar wird der 85jährige in der Borkener Stadthalle das Neujahrskonzert der »musik:landschaft westfalen« dirigieren. Solistin des Abends ist die Pianistin Daria Tschaikowskaja, das Orchester ist die »M:LW Festival Philharmonie«.


Italienisches Picknick im Park

Am Hotel SportSchloss Velen

Die „musik:landschaft westfalen“ lädt am Samstag, 
19. August ab 17 Uhr, zur „Nacht der 1000 Lichter“ im Park des Hotels SportSchloss Velen


So klingt der Sommer – 2017!

Erste Konzerte für die kommende Saison buchbar

Am Anfang der »musik:landschaft westfalen« stand eine Vision: Westfalen mit seinen Schlössern, seinen Burgen, seinen Parks und seinen Industriedenkmälern sollte im Sommer zum Klingen gebracht werden. In der Region Westfalen, die zu den vielfältigsten und lebendigsten Kulturräumen Deutschlands zählt, wird seit 2009 das Festival musik:landschaft westfalen als landesweites Musikfest gefeiert, das in diese Landschaft passt und das im Festspielsommer 2017 zum nunmehr neunten Mal die Festival-Besucher am kreativen Miteinander von klassischen Konzerten, Natur und Kulturgeschichte teilnehmen lässt.


Andreas Englisch in Westfalen

Der Berühmte Vatikankenner kommt mit neuem Programm

Auf Einladung der »musik:landschaft westfalen Beteiligungs GmbH« gibt Papstkenner Andreas Englisch am Freitag, 3. Februar 2017 um 19 Uhr, in der Aula des Gymnasium Remigianum in Borken und am Samstag, 4. Februar 2017 um 19 Uhr, in der Jakobikirche Coesfeld einen exklusiven Einblick hinter die verbotenen Mauern des Vatikans.
Tickets


Galanacht der Chöre im Innenhof des Sportschlosses zu Velen

Den Regen einfach weggesungen – dass das tatsächlich gelingen kann, haben die Gäste bei der Galanacht der Chöre im Innenhof des Sportschlosses zu Velen erfahren. Großen Anteil daran hatte auch der „singende Trucker" Winni Biermann aus Bocholt.


Galanacht der Opernchöre

Große Gefühle im Busdepot der VER

Ennepetal. Große Chorszenen aus vielen bekannten Opernwerken erklangen dort, wo sonst Busse stehen: Das VER-Depot wurde zur Konzerthalle.


Konzept "Barbecue, Beer & Beethoven" geht auf

Panteleev: „Ein Abend für alle Sinne“

Das erste Konzert mit dem Motto "Barbecue, Beer & Beethoven" war ein Erfolg. Maximilian Klapsing hat den Abend als Bestandteil der musik:landschaft westfalen organisiert.


Orchester begeistert Publikum im Wildwald Voßwinkel

Voßwinkel. Ein voller Erfolg war die Premiere von „Barbecue, Beer & Beethoven“ im Wildwald Voßwinkel. Etwa 150 Besucher kamen.


Kaufmann und Rivera brillieren in Raesfeld

Einen zauberhaften Abend mit zauberhaftem Gesang erlebte das Raesfelder Publikum am Samstag.

RAESFELD. Freitagabend hatte die Philharmonie der Nationen auf dem Wasserschloss Raesfeld für Furore gesorgt, da bot am nächsten Tag die „musik:landschaft westfalen" einen weiteren Paukenschlag: Mit dem Tenor Antonio Rivera trat Anna Maria Kaufmann auf, die seit Jahrzehnten das Prädikat „Weltstar" innehat. Das sahen auch die etwa 950 Besucher so, die trotz der dunklen Regenwolken gekommen waren. Begleitet wurden die Solisten von der Kammerphilharmonie St. Petersburg und ihrem Dirigenten Juri Gilbo.


Justus Frantz setzt mit Musikauswahl Zeichen für Frieden

Der erste Konzertabend des Klassik-Festivals am Schloss Raesfeld bot ruhige Töne und Kanonenhall.

RAESFELD. Die 1000 Besucher im Innenhof des Wasserschlosses Raesfeld staunten nicht schlecht: Kaum waren die letzten Takte von Franz Liszts kontrastreichen „Les Préludes", die die Philharmonie der Nationen zum Besten gab, gespielt, da ergriff Justus Frantz das Wort. „Ich finde, das war eine grandiose Aufführung, aber ich finde Ihren Beifall nicht grandios", sagte er zum Publikum.


Ein bisschen Jazz, ein bisschen Czardas

Das Festival Musiklandschaft Westfalen wurde in Coesfeld mitreißend eröffnet


Kanonendonner mit Justus Frantz am Ahauser Barockschloss

AHAUS. Echter Kanonendonner soll im August die Mauern des Schlosses zum Beben bringen: Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen kommen am 4. August nach Ahaus - mit einem hochkarätigen Programm.


Zum Bierchen mit Beethoven

„Keiner hat so viel für klassische Musikfestivals in Deutschland getan wie er.“ Sagt Dirk Klapsing, Intendant der „Musiklandschaft Westfalen“, bewundernd über den Pianisten und Dirigenten Justus Frantz. Grund genug, den unermüdlichen Tausendsassa der Klassik mit dem Festivalpreis „Artist of the Year“ auszuzeichnen. Und ihn damit gleich für vier Auftritte zu verpflichten: Frantz dirigiert seine „Philharmonie der Nationen“ am 28. Juli in Wetter an der Ruhr, am 29. im Innenhof des Wasserschlosses Raesfeld, am 4. August im Innenhof von Schloss Ahaus und am 6. August in der Gempthalle Lengerich.


M:LW Künstler des Jahres

Zum zweiten Mal wird der »M:LW Künstler des Jahres« geehrt. Nach József Lendvay in der Saison 2015 ist es der Dirigent, Pianist und Musikpädagoge Justus Frantz, der als zweiter Künstler den Preis erhält.

Justus Frantz, der als Gründer des Schleswig Holstein Musik Festival Wegbereiter auch für unser Festival war, wird der Preis in Anerkenntnis seiner beispiellosen Verdienste um die klassische Musik in Deutschland verliehen.
Als »M:LW Künstler des Jahres« wird Justus Frantz vier Konzerte im Rahmen des Festivals geben, unter anderem auch am neuen Standort im Innenhof des Schlosses Ahaus


Wetter: Justus Frantz und die Philharmonie der Nationen

Junges Publikum für klassische Musik begeistern

Wetter. (cj/lz) Noch durchqueren Streufahrzeuge die große Halle des Stadtbetriebes Wetter. Doch spätestens Mitte Juli wird sich das ändern, denn dann wird die große Halle in einen imposanten Konzertsaal umgebaut.


So klingt der Sommer

Die »musik:landschaft westfalen« geht in die 8. Saison: Vom 27. Juli bis zum 27. August 2016 wollen wir Ihnen erneut Konzert-Erlebnisse auf höchstem Niveau mit den besten Künstlern an den schönsten Plätzen Westfalens präsentieren. Unser Profil, an ungewöhnlichen und ungewohnten Konzertstätten vielen musikalischen Stilformen zu begegnen und Konzerte in einem geselligen, erlebnisorientierten Rahmen zum Erlebnis für alle Sinne werden zu lassen, wird auch 2016 die »musik:landschaft westfalen« bestimmen. Das aktuelle Programm zeigt ein breites Spektrum der Musik der vergangenen Epochen, ohne die modernen Komponisten zu vergessen.

»Barbecue, Beer & Beethoven« heißt eine neue Konzertidee, mit der wir klassische Musik in zwangloser Atmosphäre einem breiten Publikum nahe bringen möchten. Zusammen mit der »M:LW Festival Philharmonie« wird der Dirigent Martin Panteleev dieses besondere Programm vor dem alten Kloster in Gemen präsentieren.