.
Ticket-Hotline (02861) 7038586
Sprache: deutsch: | englisch:

Kaufmann und Rivera brillieren in Raesfeld

Einen zauberhaften Abend mit zauberhaftem Gesang erlebte das Raesfelder Publikum am Samstag.

„Dein ist mein ganzes Herz" lautete das Programm, und bei dem amourösen Thema durfte neben beliebten Arien wie „Sempre libera" oder „O mio babbino caro" natürlich nicht die Musik aus „Carmen", der „Liebes-Oper" schlechthin, nicht fehlen. Mit einem feierlichen Schwung spielte das Orchester die Ouvertüre, dann betrat Kaufmann in einem rückenfreien, weißen Festkleid die Bühne. So leidenschaftlich auch ihre Körpersprache bei der „Habanera" war – stimmlich blieb sie noch etwas hinter den Erwartungen zurück und wurde mühelos von den Orchestermusikern übertönt. Rivera hatte mit der ungünstigen technischen Abmischung indes keine Probleme und sorgte mit seiner Version von „Nessun Dorma" für den ersten großen Höhepunkt. Das Publikum reagierte mit Bravorufen und stürmischem Beifall, so hinreißend dramatisierte der Tenor die Arie und überzeugte im zarten Pianissimo genauso wie im fulminanten Fortissimo.

Mit herzhaften Operettenmelodien und Musicalnummern ging es nach der Pause weiter. Furios und dynamisch differenziert hatten die St. Petersburger den „Säbeltanz" geboten, da zeigte Kaufmann – jetzt im geschlossenen roten Kleid – ihre ganze künstlerische Klasse. Zwar deutete sie im „Schwipslied" von Johann Strauß einen Hang zum Pathos an. Aber als es zu regnen begann und die Besucher ihre Anoraks hervorholten, sang und tanzte die Sopranistin das „Heya in den Bergen" so grandios, dass die Zuhörer vor Begeisterung schrien. Gleiches traf auf die Operette „Paganini" zu, aus der Kaufmann sehr gefühlvoll die Passage „Liebe, du Himmel auf Erden" vortrug. Oder auch auf ihre ausgesprochen facettenreiche Ausdeutung vom Lied der Christine aus dem Musical „Love never dies".

Glänzte Rivera im zweiten Konzertteil vor allem „als flotter Geist" (aus dem „Zigeunerbaron"). So zeigte das von Kaufmann feinsinnig gestaltete Duett aus „Das Phantom der Oper", dass das Musical nicht zu seinen Vorlieben zählt. Mit dem schwungvollen „Hello Dolly" klang der wunderbare Abend aus.

Michael Stukowski, ©http://www.borkenerzeitung.de/lokales/raesfeld_artikel,-Kaufmann-und-Rivera-brillieren-in-Raesfeld-_arid,629398.html